Warum durfte Irans Ex-Justizchef Deutschland verlassen?


Ajatollah Mahmud Haschemi Schahrudi (Archivfoto) ließ sich in Deutschland in einer Klinik behandeln.Foto: imago/UPI Photo
Am Mittwoch beschäftigt der Fall Schahrudi den Bundestag. Der Ajatollah verantwortete auch Todesurteile gegen Kinder. Bei einem Besuch in Deutschland blieb er unbehelligt.

Von Ferdinand Moeck | DER TAGESSPIEGEL

Der Fall des ehemaligen iranischen Justizchefs, Ajatollah Mahmud Haschemi Schahrudi, wirft weiter Fragen auf. Am vergangenen Donnerstag war er überstürzt aus einer Hannoveraner Privatklinik über Hamburg in den Iran zurückgekehrt. Während das Landeskriminalamt Niedersachsen auf dem Weg zum Hamburger Flughafen Geleitschutz leistete, ermittelte in Karlsruhe die Bundesanwaltschaft gegen Schahrudi. Der Vorwurf: Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Am Mittwoch könnte der Fragestunde des Bundestages behandelt werden.

weiterlesen