Düsseldorf: Erstmals jüdischer Mottowagen im Karneval


Jüdischer Mottowagen im Düsseldorfer Karneval (dpa / David Young)
Am Düsseldorfer Rosenmontagszug beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal eine jüdische Gemeinde mit einem Mottowagen.

Dlf24

Er zeigt den Dichter Heinrich Heine mit einer Kippa und einem Gebetsschal. Auf einer Schriftrolle steht „Wir feiern den größten jüdischen Sohn unserer Stadt“. Heinrich Heine war 1825 vom Judentum zum Protestantismus konvertiert.

Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf will nach den Worten ihres Verwaltungsdirektors Michael Szentei-Heise mit dem Wagen ein Zeichen gegen den wieder hoffähig werdenden Antisemitismus setzen. Die Juden seien Teil der Stadtgesellschaft. „Wir gehören dazu, und Antisemitismus hat hier nichts zu suchen“, betonte er.