Missbrauchsfälle in Bayern: Evangelische Kirche zahlt mehr als 400.000 Euro


Dorothea Deneke-Stoll ist Chefin des Gremiums zur Aufarbeitung der Missbrauchsfälle. Foto: Gloria Geißler (Archiv)
Vor drei Jahren hat die evangelische Landeskirche eine Kommission eingerichtet, die Missbrauchs-Fälle aufarbeitet. Seither hat die Kirche 439.400 Euro an Missbrauchsopfer gezahlt.

Augsburger Allgemeine

Die evangelische Landeskirche in Bayern hat in den vergangenen drei Jahren 439.400 Euro an Missbrauchsopfer gezahlt, deren Fälle aus juristischer Sicht bereits verjährt sind. Bei der unabhängigen Kommission, die sich mit Fällen sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Bereich der Kirche befasst, sind in diesem Zeitraum 24 Anträge von Betroffenen eingegangen, wie ein Sprecher der Landeskirche am Mittwoch in München mitteilte.

„Die Beträge können das Geschehene nicht wieder gutmachen. Sie können lediglich als symbolischer Akt verstanden werden“, sagte Hanna Moritzen, Mitglied der Kommission und Dozentin an der Evangelischen Hochschule Nürnberg.

weiterlesen