Ungarn: Regierung verschwieg Aufnahme von 1300 Flüchtlingen


Ungarn hat sich gegen die Erfüllung der EU-Flüchtlingsquoten gesperrt. – APA/EPA/ZOLTAN BALOGH
Die Enthüllung ist ein schwerer Schlag für die Anti-Flüchtlings-Propaganda der Regierungspartei unter Viktor Orban. Die Opposition verlangt eine Stellungnahme.

Die Presse.com

Ungarn hat letztes Jahr „heimlich“ 1300 Flüchtlinge aufgenommen. Das gab der stellvertretende Staatssekretär im Außenministerium, Kristof Altusz, im Interview mit der „Times of Malta“ zu. Laut Altusz ist die Aufnahme nicht veröffentlicht worden, da „die Begünstigten nicht in Gefahr gebracht werden sollten“.

Die Opposition fordert umgehend die Einberufung des Parlamentsausschusses für Nationale Sicherheit. Dort müsse Premier Viktor Orban Stellung nehmen und beantworten, ob Ungarn die seitens der EU auferlegte Flüchtlingsquote von – in Ungarns Fall – 1.294 Flüchtlingen mit der „geheimen“ Aufnahme sogar überboten hat. Orban lehnte die verpflichtenden Flüchtlingsquoten bisher trotz Druck aus Brüssel vehement ab.

weiterlesen