Papst kritisiert politische Kultur in Lateinamerika als „krank“


Papst Franziskus beendet seine Lateinamerika-Reise. – APA/AFP/LUKA GONZALES
Franziskus beendet seine Reise in Lateinamerika mit einem Appell gegen Korruption und soziale Ausgrenzung. Er kritisiert die korrupte Politikerriege in Peru.

Die Presse.com

Mit einem Appell gegen Korruption und soziale Ausgrenzung hat Papst Franziskus seine Lateinamerika-Reise beendet. „Die politische Kultur in Lateinamerika ist eher krank als gesund“, kritisierte der Argentinier am Sonntag zum Abschluss seines Besuchs in der peruanischen Hauptstadt Lima, wo er vor 1,3 Millionen Menschen eine Messe feierte.

Er beklagte das Leid der Armen, die in den Großstadt-Slums unter elenden Bedingungen ein Leben als „Halb-Bürger“ fristeten. Franziskus warnte vor jeglicher Toleranz gegenüber korrupten Politikern. „Wenn wir uns von Menschen führen lassen, die nur die Sprache der Korruption sprechen, dann sind wir erledigt“, sagte er kurz vor seiner Rückreise nach Rom.

weiterlesen