Priester schickt Jugendlichem Tausende Whatsapp-Nachrichten


Insgesamt soll der Chatverlauf mehr als 3000 DIN-A4-Seiten umfassen. (Foto: dpa)
  • Ein Geistlicher aus Kleve hat fast zwei Jahre mit einem Minderjährigen gechattet.
  • Das Bistum Münster sieht ein „unangemessenes Kommunikationsverhalten“, der Priester tritt daraufhin zurück.
  • Der Rheinischen Post zufolge ist eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft eingegangen.

Süddeutsche Zeitung

Ein Priester aus Nordrhein-Westfalen ist zurückgetreten, nachdem bekannt wurde, dass er einem Jugendlichen über zwei Jahre lang Tausende Whatsapp-Nachrichten geschickt hatte. Das katholische Bistum Münster stufte die Vorfälle als „unangemessenes Kommunikationsverhalten“ ein, berichtet die Rheinische Post.

So schrieb der Geistliche aus Kleve in den Textnachrichten dem Medienbericht zufolge, der Junge sei der wichtigste Mensch in seinem Leben, er solle ihn nicht verlassen. Er habe ihn „unendlich doll lieb!“.

weiterlesen