Wie Verkehr in der Luft aufs Klima wirkt


Kondensstreifen: Nasa und DLR untersuchen gemeinsam die Zusammensetzung verschiedener Treibstoffgemische und ihre Auswirkungen aufs Klima. Foto: dpa
Die Nasa und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt planen gemeinsame Untersuchungen zur Klimawirkung verschiedener Kraftstoffmischungen im Flugverkehr.

Von Pamela Dörhöfer | Frankfurter Rundschau

Mit gemeinsamen Forschungsflügen wollen die US-Weltraumbehörde Nasa und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Klimawirkung des Luftverkehrs untersuchen. Insbesondere sollen die Emissionen und ihr Einfluss auf die Wolkenbildung aus Kondensstreifen – und damit ihre Klimawirkung untersucht werden. Zu diesem Zweck ist das Forschungsflugzeug A320 ATRA des DLR mit unterschiedlichen Kraftstoffmischungen unterwegs, während ihm das „fliegende Labor“ in einer DC-8 der Nasa folgt, um im Abgasstrahl Rußpartikel, Gasemissionen und Eiskristalle im Kondensstreifen zu messen.

Der Fokus liege dabei auf der Messung der Emissionen verschiedener Kraftstoffmischungen, erklärt Hans Schlager vom DLR-Institut für Physik der Atmosphäre. „Besonders interessiert uns, wie sich die Rußemissionen der unterschiedlichen Treibstoffe auf die Strahlungseigenschaften und Lebensdauer der Kondensstreifen auswirken.“ Kondensstreifen bestehen aus vielen kleinen Eispartikeln, die sich durch Kondensation von Wasserdampf an den Rußpartikeln der Flugzeugabgase bilden.

weiterlesen