Ankara hakt Fall der hungerstreikenden Lehrer ab


foto: afp photo / adem altan Semih Özakça mit seiner Frau Esra im November.
Untersuchungskommission weist Antrag von Gülmen und Özakça auf Wiedereinstellung ab

derStandard.at

Ganze sieben Richter hat der türkische Staat aufgeboten, um 103.276 Anträge zu prüfen. So viele Beamte wollen ihre Wiedereinstellung erstreiten. Nach der Verhängung des Ausnahmezustands in der Türkei im Sommer 2016 waren sie per Dekret entlassen worden. Das zu überprüfen wird mit den Richtern der staatlichen Untersuchungskommission zum Ausnahme- zustand wohl Jahre dauern. Bei den zwei bekanntesten Rebellen gegen die Massentlassungen ging es aber nun schnell. Die Kommission entschied im Fall der hungerstreikenden Lehrer Nuriye Gülmen und Semih Özakça: Antrag abgelehnt.

weiterlesen