Mehr Angriffe auf Juden in Frankreich


Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo (dahinter) gedenken am 7. Januar des Überfalls auf einen koscheren Supermarkt in Paris drei Jahre zuvor. (Bild: EPA/CHRISTIAN HARTMANN)
Der Antisemitismus ist in Frankreich ein besorgniserregendes Phänomen geblieben. Die Zahl der Gewaltakte gegen Juden hat 2017 sogar zugenommen.

Von Nikos Tzermias | Neue Zürcher Zeitung

Anfang Woche ist in Sarcelles, einer Pariser Vorstadt, ein achtjähriges jüdisches Kind, das eine Kippa trug, am frühen Abend auf dem Weg zu seinem Nachhilfeunterricht von zwei Teenagern mit Migrationshintergrund auf offener Strasse angegriffen und mit Fusstritten malträtiert worden. Der Übergriff war kein Einzelfall. Vielmehr hat sich eine neuen Welle von Antisemitismus in Frankreich abgezeichnet, weshalb auch alle hiesigen Spitzenpolitiker – vom Staatspräsidenten Emmanuel Macron bis hin zur Ultranationalistin Marine Le Pen – den neusten Vorfall scharf verurteilten. Macron sprach von einem Angriff auf die ganze Republik.

weiterlesen