Dortmund: Verdächtiger nach 32 Jahren freigesprochen


Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)
  • Ein 54-jähriger Verdächtiger ist vom Dortmunder Landgericht nach 32 Jahren freigesprochen worden.
  • Er hatte den Mord an einem Siebenjährigen im Jahr 1986 zunächst gestanden, das Geständnis dann aber widerrufen. Er war dennoch verurteilt worden.
  • Ein weiterer Mann hatte elf Jahre später die Tat ebenfalls gestanden, auch er widerrief das Geständnis.

Süddeutsche Zeitung

32 Jahre ist es her, dass in Essen ein siebenjähriger Junge ermordet wird, noch im gleichen Jahr weisen die Richter des Essener Schwurgerichts einen geistig behinderten Mann wegen der Tat auf unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie ein. Eine Haft schließen sie wegen seiner Behinderung aus. Mehr als 30 Jahre verbringt der heute 54-Jährige in der geschlossenen Anstalt – bis jetzt. Das Dortmunder Schwurgericht nimmt den Fall wieder auf, die Richter können dem Verdächtigen den Mord nicht mehr eindeutig nachweisen und sprechen ihn frei.

weiterlesen