Krankheitserreger am Badestrand


In Flüssen und Seen wurden antibiotikaresistente Keime nachgewiesen. (Foto: Daniel Karmann/dpa)
  • Biologen haben in verschiedenen Flüssen und Seen Keime entdeckt, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind, auch gegen besonders starke.
  • Die Ursache dafür liegt möglicherweise in der Tiermedizin.
  • Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, Konsequenzen daraus zu ziehen.

Von Christina Berndt, Hanno Charisius | Süddeutsche Zeitung

In deutschen Flüssen und Seen haben Biologen Bakterien gefunden, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind. Unter den Mikroben sind auch Krankheitserreger, die dem Menschen gefährlich werden können. Experten, die nicht an der Untersuchung beteiligt waren, zeigen sich beunruhigt. „Das ist wirklich alarmierend“, sagt der Antibiotika-Experte Tim Eckmanns vom Robert-Koch-Institut zu den Funden.

Forscher von der Technischen Universität Dresden und dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung am Universitätsklinikum Gießen haben in Begleitung von Reportern des NDR-Fernsehmagazins „Panorama“ an zwölf Orten in Niedersachsen Wasserproben genommen.

weiterlesen