Musikalisches Gedankenlesen gelungen


Welches Musikstück jemand gerade hört, können Forscher jetzt allein mittels Hirnscans rekonstruieren. © Phonlamai/ thinkstock
Ausspioniertes Gehirn: Forscher können allein an unserer Hirnaktivität erkennen, welches Musikstück wir gerade hören – und das mit einer Trefferquote von bis zu 85 Prozent. Möglich wird dies durch die Kombination von hochgenauen Hirnscans mit einer lernfähigen Software. Diese lernt, welche neuronalen Muster für welche Musik typisch sind. Die neue Technik könnte gelähmten Patienten zugutekommen oder eines Tages sogar helfen, musikalische Halluzinationen zu „lesen“.

scinexx

Lange war das Gedankenlesen reine Science-Fiction, ein gruselig, faszinierender Wunschtraum. Doch dank immer besserer Hirnscanner und Auswertungs-Algorithmen rückt diese Fähigkeit immer mehr in das Reich des Machbaren. Neurowissenschaftler können anhand der Hirnaktivität bereits rekonstruieren, was ein Mensch sagt, welche Buchstaben er liest und sogar, welche Filmszene er gerade sieht.

weiterlesen