Gesuchter Tunesier Fathi Ben M. gefasst


Anfang Dezember war der Tunesier auf der Warschauer Brücke festgenommen wurden. Wo man ihn jetzt fand, ist nicht bekannt.Foto: Swen Pförtner/dpa
18 Tarnidentitäten, drei gescheiterte Abschiebungen und doch musste ihn die Polizei kürzlich laufen lassen. Nun hat das Spiel ein Ende.

Von Alexander Fröhlich | DER TAGESSPIEGEL

Fahnder der Berliner Polizei haben in der Nacht zum Sonnabend den untergetauchten Tunesier Fathi Ben M. gefasst. Entsprechende Tagesspiegel-Informationen bestätigte eine Polizeisprecherin. Wo genau der Mann geschnappt wurde, ist nicht klar. Gegen den 43-jährigen Kriminellen, der sich als abgelehnter Asylbewerber inzwischen vier Mal der Abschiebung in seine Heimat entzogen hat, soll nun ein Haftbeschluss erwirkt werden. Er war nach Tagesspiegel-Informationen von den Behörden des Freistaats Sachsen zur Fahndung ausgeschrieben. Ziel der sächsischen Behörden ist es, den Mann nun nach Tunesien abzuschieben. 

Der Fall hatte in dieser Woche für Aufsehen gesorgt – und eine Debatte über die Lücken im Abschieberecht ausgelöst: über die Grenzen, die der Polizei im Einzelfall gesetzt sind – und wie ein Krimineller das alles ausnutzen konnte und über Jahre unbehelligt blieb.

weiterlesen