Vietnamkrieg: „Für jeden Toten bekommt ihr einen Preis“


Es war die größte Schmach in der Geschichte der stolzen Militärmacht: Der Rückzug der USA aus Vietnam löste ein nationales Trauma aus. Quelle: Die Welt/wochit
Im April 1968 gerät eine Gruppe amerikanischer Soldaten im Dschungel Vietnams in einen Hinterhalt. Ein Kriegsfotograf macht ein Bild, das zur Ikone wird. Zwei, die dabei waren, blicken zurück.

Von Dylan Lovan | DIE WELT

Dallas Brown kann sie immer noch sehen, auch noch nach 50 Jahren, die Kugeln, die plötzlich kamen, im Boden vor seinen Füßen aufschlugen. Das war, als er am 1. April 1968 mit seiner Einheit im Dschungel im Großraum der alten Kaiserstadt Hué in einen Hinterhalt nordvietnamesischer Soldaten geriet.

Nur Minuten später, als das Feuergefecht abebbte, wurden Brown und seine Kameraden von der 101. US-Luftlandedivision sozusagen unsterblich. Art Greenspon, freischaffender Fotojournalist der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP), hielt die Szene auf einem Bild fest, das zu einem der eindringlichsten, drastischsten Zeugnisse der Schrecken des Vietnamkrieges wurde.

weiterlesen