„Der Übermuslim“: Was junge Menschen zur Radikalisierung treibt


Fethi Benslama, „Der Übermuslim. Was junge Menschen zur Radikalisierung treibt“. € 18 / 141 Seiten. Übersetzt von Monika Mager, Michael Schmid. Matthes & Seitz, Berlin 2017

Ein psychoanalytischer Blick von Fethi Benslama auf islamistische Gewalt

Von Georg Cavallar | derStandard.de

Das Ziel der beiden Studien des französischen Psychoanalytikers Fethi Benslama ist die Anwendung des „Projekts“ von Freud auf die islamische Religion, deren „konstitutive Verdrängungen“ ans Licht gebracht werden sollen. Benslama unterscheidet Islam und Islamismus, wobei er Letzteren als „eine islamische Version der Krise der Moderne“ sieht.

In den islamisch geprägten Ländern habe der Eintritt in die Moderne ohne die nötige Kulturarbeit im Sinne Freuds stattgefunden. Das habe zu einem gefährlichen Cocktail aus Religiosität, Kulturalismus, Pseudowissenschaft und gescheiterten Individualisierungsprozessen geführt.

Demütigung

In dem Buch Der Übermuslim setzt Benslama den Beginn der Entstehung des Übermuslim mit der Demütigung durch die weltliche Macht Napoleons an. Die Islamisten hätten mit der These reagiert, die moderne Wissenschaft sei „in verschlüsselter Form“ im Koran enthalten.

weiterlesen