Alkohol: Regelmäßiges Trinken erhöht Demenz-Risiko enorm


foto: getty images/istockphoto Übermäßiger Alkoholkonsum erhöht auch das Risiko, an Bluthochdruck, Diabetes, Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz zu erkranken.
Französischen Forschern zufolge sind 39 Prozent aller Demenzerkrankungen auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen

derStandard.at

Regelmäßiger starker Alkoholkonsum ist laut französischen Wissenschaftern ein entscheidender Faktor bei allen Formen der Demenz, insbesondere bei frühzeitigem Gedächtnisverlust. Die Ergebnisse der landesweiten Beobachtungsstudie, die von 2008 bis 2013 lief, wurden nun im Fachmagazin „The Lancet Public Health“ veröffentlicht.

Für die Studie wurden Daten aus französischen Krankenhäusern verwendet, insgesamt konnten so 57.000 Personen mit Hirnschäden, vaskulärer Demenz oder anderen Demenzerkrankungen (einschließlich Alzheimer) – verursacht durch übermäßigen Alkoholkonsum – in die Untersuchung eingeschlossen werden.

weiterlesen