Afghanistans Präsident will mit Taliban verhandeln


Afghanistans Präsident Ghani hat den Taliban eine Waffenruhe angeboten (Symbolbild) © Rahmat Gul/ Picture Alliance
Vertreter aus 26 Ländern sind zu einer Friedenskonferenz nach Kabul gereist. Doch der afghanische Präsident wandte sich zunächst an die Taliban. Der radikalislamischen Miliz bot er weitreichende Zugeständnisse an.

stern.de

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani versucht um des Friedens Willen auch mit den radikalislamischen Taliban zu verhandeln. In der Hauptstadt Kabul findet derzeit eine Friedenskonferenz statt. Deren Auftakt nutzte Ghani um den Taliban eine Waffenruhe sowie weitreichende Zugeständnisse anzubieten.

Sollte sich die Miliz auf den Friedensprozess einlassen, könnte sie auch als politische Gruppe anerkannt werden, sagte Afghanistans Präsident am Mittwoch. Außerdem könne auf Wunsch die Verfassung überarbeitet werden. Ghani bot den Taliban zudem afghanische Pässe an, ein Büro in Kabul, die Entlassung von Gefangenen und die Streichung von Sanktionen. Der Präsident bestand aber darauf, dass Wahlen abgehalten werden. Er forderte die Taliban außerdem auf, die afghanische Regierung anzuerkennen.

weiterlesen