Keine Kirchenräume für Nationalisten


Velimir Bujanec (r.) bei einer Feier in Zagreb. Foto: Imago
Nachdem die FR über Auftritte umstrittener rechter und rechtsextremer Redner in kroatisch-katholischen Gemeinden berichtet hat, zieht das Bistum Mainz Konsequenzen.

Von Danijel Majic | Frankfurter Rundschau

Das Bistum Mainz zieht Konsequenzen aus der Berichterstattung der FR über die Auftritte rechter und rechtsextremer Redner in kroatisch-katholischen Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet. Wie das Bistum auf FR-Anfrage mitteilte, hat der Mainzer Generalvikar Udo Markus Bentz das Gespräch mit dem Leiter des Büros der Kroatenseelsorge, Pfarrer Ivica Komadina, gesucht. Man sei darin übereingekommen, dass die Räumlichkeiten der kroatischsprachigen Gemeinden „geistliche Zentren“ seien und nicht für politische Zwecke genutzt werden sollen. „Insbesondere dann nicht, wenn dabei extreme politische Ansichten vertreten werden“, heißt es in der Antwort des Bistums. Dies solle allen Seelsorgern der kroatischen Gemeinden in Deutschland deutlich kommuniziert werden.

weiterlesen