Fast 4.000 „Reichsbürger“ in Bayern


Grafik: TP
Innenminister Herrmann: „Es handelt sich nicht um irgendwelche Spinner“. Zum Personenkreis der obskuren Szene gehören auch Polizisten

Thomas Pany | TELEPOLIS

In Bayern gibt es immer mehr „Reichsbürger“, jedenfalls, was die veröffentlichten Zahlen der Personen angeht, die als solche identifiziert wurden. Wie CSU-Innenministers Joachim Herrmann am Mittwoch, den 28.02. 2018, im Landtag bekannt gab, zählt man in Bayern derzeit 3.850 die zu dieser etwas obskuren „Szene“ gerechnet werden, die als gemeinsames Kennzeichen die Nicht-Anerkennung der Bundesrepublik hat.

Das südliche Bundesland stelle mit den beinahe 4.000 „Reichsbürgern“ etwa ein Viertel der bundesweit bekannten „Reichsbürger“, wird berichtet. In ganz Deutschland sollen es 15.600 “ Reichsbürger und sogenannte Selbstverwalter “ sein, eine Zahl, die laut Informationen des Focus von „Verfassungsschutzämtern der Länder“ stammen soll. Berichte darüber erschienen Mitte Januar dieses Jahres.

Schon da war von einer Steigerung die Rede, da man Anfang Januar 2017 noch von 15.000 dieser als gefährlich eingestuften politischen Eigenbrötler ausging. Im Focus-Bericht wurde Bayern als bundesdeutsches Gelände mit dem größten Anteil dieser Szene dargestellt, mit 3.500 „Reichsbürgern“.

weiterlesen