Katholische Jugend fordert Katholikentag ohne AfD


Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat die Einladung eines AfD-Vertreters zum diesjährigen Katholikentag in Münster scharf kritisiert. Die Entscheidung der Katholikentagsleitung sei nicht nachvollziehbar und ein „fatales Signal“, sagte die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier am Mittwoch in Düsseldorf. Medienberichte und parteiinterne Richtungsentscheidungen zeigten, dass sich die AfD in den vergangenen zwei Jahren klar radikalisiert habe. „Der Katholikentag darf keine Bühne für Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten sein“, betonte Maier. In einem Beschluss fordert der BDKJ-Hauptausschuss die Ausladung des kirchenpolitischen Sprechers der AfD-Bundestagsfraktion, Volker Münz.

evangelisch.de

Nach Ansicht des katholischen Jugendverbandes sind Christsein und die Mitgliedschaft bei AfD unvereinbar. „Aus unserem christlichen Menschenbild heraus setzen wir uns in den katholischen Jugendverbänden wie viele andere kirchlichen Organisationen für Solidarität und Toleranz ein und sind aktiv für die Integration von Geflüchteten“, erklärte Maier. Der BDJK beziehe deutlich Stellung gegen Organisationen und Parteien, die rassistische und nationalistische Positionen vertreten sowie gegen eine pluralistische und vielfältige Gesellschaft eintreten. Dem Dachverband gehören 17 katholische Jugendverbände mit rund 660.000 Mitgliedern an.

weiterlesen