Austria: Rechter Kongress versetzt Aistersheim in Ausnahmezustand


Proteste in Aistersheim – APA/FOTOKERSCHI
Die „Verteidiger Europas“ tagten in einem oberösterrichischen Wasserschloss. Mit dabei Politiker von FPÖ und AfD. Die SPÖ spricht von einer „Schande“ für das Bundesland.

Die Presse.com

Von rund 600 Teilnehmer sprachen die Organisatoren, von etwa 200 die 150 im Einsatz befindlichen Polizisten: Gemeint waren die Demonstranten, die am Samstag im öberosterreichischen Aistersheim gegen den rechten Kongress der „Verteidiger Europas“ protestierten. An letzterem nahmen auch Politiker von FPÖ und AfD teil. SPÖ-Landeschefin Birgit Gerstorfer sprach von einer „Schande für Oberösterreich“.

Noch bevor die Kongressteilnehmer im Wasserschloss Aistersheim eintrafen, startete die erste Gegendemonstration mit dem Titel „Politischer Frühschoppen für eine schönere Welt“. Laut Polizeisprecher David Furtner waren seit der Früh etwa 30 schwarz vermummte Personen im Ort unterwegs. Vor der Kundgebung des Bündnisses „Linz gegen rechts“ am Nachmittag hatten sich etliche Demonstranten Zugang zum Parkplatz gegenüber des Schlosses verschafft und dort Knallkörper gezündet, beschädigt wurde aber nichts, hieß es.

weiterlesen