„Terre des Femmes“: Frauenthemen nicht der AfD überlassen


Die etablierten Parteien dürfen der AfD nach Ansicht von „Terre des Femmes“ nicht frauenpolitische Themen wie etwa das Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit überlassen. „Sobald die AfD einen Antrag zu Frauenrechten im Bundestag einbringt, reagieren die anderen Parteien wie ein pawlowscher Hund“, sagte die Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Patricia Averesch | evangelisch.de

Die reflexartige Abwehr-Reaktion der Abgeordneten verhindere, dass sie sich inhaltlich mit den Themen auseinandersetzten. „Auch wenn die falsche Seite die Themen vorschlägt, müssen sie angesprochen werden“, mahnte die langjährige Bundesgeschäftsführerin.

Wenn die Abgeordneten versuchten, die AfD-Vorstöße zu ignorieren, profitiere die rechte Partei letztlich nur. Frauenrechte erschienen so fälschlicherweise als das Kernthema der rechtspopulistischen Partei. Das bringe der AfD Wählerstimmen ein.

weiterlesen