Älteste ägyptische Mumie mit Tattoos


Die gut 5.000 Jahre alte Mumie des Gebelein Man A wird schon seit mehr als 100 Jahren im British Museum ausgestellt – ihre Tattoos hat man aber erst jetzt entdeckt. © Trustees of the British Museum
Uralter Körperschmuck : Auf dem Oberarm einer ägyptischen Mumie haben Forscher die ältesten figürlichen Tätowierungen der Welt entdeckt. Die gut 5.000 Jahre alten Tattoos zeigen einen Auerochsen und ein Mähnenschaf und sind mehr als tausend Jahre älter als alle bisher aus Afrika bekannten Tätowierungen. Die einzigen etwa gleichalten Tattoos stammen von der Gletschermumie Ötzi, sie stellen jedoch abstrakte Motive dar.

scinexx

Die Kunst der Tätowierung hat eine lange Tradition: Schon vor Jahrtausenden stachen sich Menschen abstrakte Muster oder Figuren in die Haut – als rituelle Markierungen, als Teil einer Heilbehandlung oder als Zeichen ihres sozialen Ranges. Die bisher ältesten Tattoos stammen von der Gletschermumie „Ötzi“: Der vor rund 5.000 Jahren getötete Mann aus der Kupferzeit trägt 61 in die Haut eingeritzte und mit Holzkohle eingefärbte Linien und Kreuze am Körper.

weiterlesen