Schottlands katholische Kirche will nicht, dass der Staat gegen schlagende Eltern vorgeht


Der Staat habe nicht die Aufgabe, in das Verhältnis von Eltern und Kindern einzugreifen, abgesehen von außergewöhnlichen Umständen.

kath.net

Die katholische Kirche in Schottland hat Regierungspläne kritisiert, die Eltern, die ihre Kinder schlagen, kriminalisieren sollen. Sie warnte vor einer Einmischung des Staates in das Familienleben und wies darauf hin, dass das Verbot von der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werde.

Die schottische Regierung hat angekündigt, einen entsprechenden Gesetzesvorschlag eines Parlamentsabgeordneten der Grünen zu unterstützen.

weiterlesen

 

Ein Gedanke zu “Schottlands katholische Kirche will nicht, dass der Staat gegen schlagende Eltern vorgeht

  1. Rolo

    Immer schön frei nach dem Motto: „Deus lo vult“.
    Selbst der stellvertretende Übervater Franz I. findet das „würdevolle Schlagen von Kindern“ okay.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.