Afghanistan: Taliban erzwingen nächtliches Handy-Verbot in fünf Provinzen


Bild: ErikaWittlieb
Damit sie nicht über ihre Handys geortet und angegriffen werden können, haben Verantwortliche der radikalislamischen Taliban in Afghanistan durchgesetzt, dass das Handynetz nachts abgeschaltet wird. Nur ein Betreiber widersetzt sich noch teilweise.

heise online

Wegen eines nächtlichen Telefonierverbots der radikalislamischen Taliban sind mindestens fünf afghanische Provinzen ab 18.00 Uhr teilweise oder vollständig nicht mehr erreichbar. Das bestätigte ein Sprecher des Ministeriums für Kommunikation, Khan Saman Amarchel, am Montag.

Betroffen seien die nordafghanischen Provinzen Kundus und Baghlan, wo bis vor einigen Jahren noch die Bundeswehr stationiert war, außerdem die ostafghanischen Provinzen Urusgan und Gasni sowie Helmand im Süden.

weiterlesen