„Undichte“ Darmwand macht krank


Gelingt es Bakterien, die Darmbarriere zu überwinden, kann das krankmachen. © M. Vieira et al., Science
Leck in der Darmwand: Eine „undichte“ Darmbarriere kann offenbar Autoimmunerkrankungen wie Lupus fördern – und ist außerdem für die Infektanfälligkeit von Diabetespatienten mitverantwortlich. Zwei Studien zeigen: Gelangen Mikroben vom Darm in den Körper, können sie dort die Produktion von Autoantikörpern anstoßen und Entzündungen auslösen. Bei Zuckerkranken scheint es der hohe Blutzucker selbst zu sein, der die krankhafte Durchlässigkeit der Darmwand fördert, wie die Forscher berichten.

scinexx

Über die Nahrung landet in unserem Darm täglich körperfremdes Material. Einige dieser Substanzen sollen von dort in den Körper transportiert werden – wertvolle Nährstoffe zum Beispiel. Andere Stoffe wie krankmachende Bakterien gelangen hingegen im Idealfall nicht dort hinein. Um zu regeln, wer Zutritt zum Körper erhält, gibt es die Darmwand. Diese Schleimhaut aus vielen Schichten von Zellen fungiert als Barriere, die nur ausgewählte Stoffe überwinden können.

weiterlesen