Wandbild: Banksy legt sich mit Erdogan an


Houston Street in Manhattan – imago/UPI Photo
Die türkisch-kurdische Künstlerin Zehra Dogan wurde wegen eines Bildes zu fast drei Jahren Haft verurteilt. Banksy rief öffentlichkeitswirksam dazu auf, sie nachzuahmen.

Die Presse.com

Der britische Street-Art-Künstler Banksy hat mit einem großen Wandbild in New York gegen die Inhaftierung der türkisch-kurdischen Künstlerin Zehra Dogan protestiert. Die Malerin und Journalistin war Berichten zufolge im März 2017 zu fast drei Jahren Haft verurteilt worden.

Banksys rund 20 Meter breite Arbeit zeigt stellvertretend für die Tage ihrer Haftstrafe eine Strichliste, die an einer Stelle zugleich ein Gefängnisgitter darstellen. Dahinter blickt Dogans Kopf hervor. „Free Zehra Dogan“ steht in einer Ecke geschrieben. „Zu fast drei Jahren verurteilt, weil sie ein einziges Bild gemalt hat“, schrieb Banksy zu einem Foto der Arbeit auf Instagram. „Ich fühle wirklich mit ihr. Ich habe Dinge gemalt, die eine Haftstrafe viel mehr verdient haben“, teilte er gegenüber der „New York Times“ mit.

weiterlesen