Putin als russischer Präsident wiedergewählt


Schon bei der Stimmabgabe am Morgen der Wahl zeigte sich Putin siegesgewiss. (Foto: AFP)
Einer ersten Prognose zufolge kann der Staatschef sein Wahlergebnis vom Jahr 2012 verbessern. Er kommt demnach auf mehr als 70 Prozent, die Zielmarke der Kreml-Strategen.

Süddeutsche Zeitung

Wladimir Putin bleibt wie erwartet Präsident von Russland. Bei der Wahl am Sonntag, die Beobachter als nicht frei kritisieren, erzielte er einer ersten Prognose zufolge 73,9 Prozent der Stimmen. Falls die Prognose hält, so übertrifft Putin klar die Marke, die Kreml-Strategen zuvor als Ziel definiert hatten. Mehr als 70 Prozent Ja-Stimmen solle er erhalten, hieß es zuvor. Als Ziel bei der Wahlbeteiligung waren ebenfalls 70 Prozent anvisiert worden. Wie hoch diese lag, ist noch nicht bekannt. Allerdings deuteten Zwischenberichte vom Wahltag auf einen vergleichsweise hohen Wert hin.

Bei der letzten Präsidentschaftswahl im Jahr 2012 hatte Putin etwa 64 Prozent der Stimmen erhalten, 65,25 Prozent der Wahlberechtigten hatten damals ihre Stimme abgegeben.

weiterlesen