Bestürzung in Italien wegen Welle von Frauenmorden


foto: sandra nigischer Regelmäßig machen Frauenrechtlerinnen in Italien auf die Dimension der Gewalt gegen Frauen aufmerksam, wie hier in Rom. Große Demonstrationen gab es zuletzt am Internationalen Tag gegen Gewalt im November 2017.
Gewaltdelikte sorgen für Aufsehen. 113 Frauen sind 2017 von Ehemännern, Lebenspartnern oder einer anderen männlichen Vertrauensperson ermordet worden

dieStandard.at

Zwei Gewaltdelikte sorgen für Bestürzung in Italien. Eine 31-jährige Mutter ist am Montag in Terzigno unweit von Neapel erschossen worden, kurz nachdem sie ihre neunjährige Tochter in die Schule gebracht hatte. Verdächtig ist der Ehemann der Frau, der in der ganzen Provinz Neapel gesucht wurde.

Der Mann soll einen Brief hinterlassen haben, in dem er ankündigte, sich an seiner Frau rächen zu wollen. Diese hatte ihn vor zwei Wochen verlassen und war mit der Tochter in die Wohnung ihres Vaters gezogen, nachdem ihr Mann sie wiederholt geschlagen hatte. Die Frau hatte ihn deswegen bereits angezeigt.

weiterlesen