Wie kam die Sünde in die Welt?


Nackt und gezeichnet von den Folgen des Sündenfalls: Eva aus dem Genter Altar von Jan und Hubert van Eyck von 1432. (Bild: Ullstein)

Adam, Eva und die Strafe Gottes: Stephen Greenblatt folgt den Spuren eines Menschheitsmythos.

Thomas Ribi | Neue Zürcher Zeitung

Glauben ist nicht immer ganz einfach. Manchmal ist es sogar ziemlich schwierig. Vor allem, wenn es um die letzten Fragen geht: Woher kommen wir? Warum sterben wir? Was ist gut, und was ist böse? Was heisst Schuld? Oder, ganz einfach: Wie war das genau am Anfang der Welt? Damals, als Gott nach dem Schöpfungsbericht des Alten Testaments die ersten Menschen schuf? Von Eva stammen alle Menschen ab, das steht in der Bibel klar. Nur, nachdem ihr Sohn Kain seinen Bruder erschlagen hatte, begab er sich auf die Flucht und landete schliesslich im Lande Nod, jenseits von Eden. Und dort, heisst es, erkannte er seine Frau: Sie wurde schwanger, und Kain baute eine Stadt.

Wer war diese Frau? Woher kam sie? Und wie gelang es Kain, eine Stadt zu bauen, wenn es keine anderen Menschen gab, die ihm dabei helfen konnten? Diese Fragen trieben Isaac La Peyrère um, seit er ein Kind war. 1655 publizierte der französische Diplomat eine Schrift, in der er darlegte, dass es neben der Schöpfung, von der im Alten Testament die Rede ist, eine zweite Schöpfung gegeben haben musste.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.