Österreich: Wirtschaftsministerin Schramböck war Energetikerin


Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) – (c) Clemens Fabry (Presse)
Energetiker sind wegen der Causa Krankenhaus Nord in die Schlagzeilen geraten. Nun wurde bekannt: Die frühere A1-Chefin hatte auch einen entsprechenden Gewerbeschein.

Die Presse.com

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass ein Energetiker das Wiener Krankenhaus Nord um 95.000 Euro einer energetischen Reinigung unterzogen hat. Die Folge: politische Schuldzuweisungen. Und eine weitere Schlagzeile: Wie die „Kronen Zeitung“ am Montag – mit Verweis auf Aufruhr in den sozialen Netzwerken, insbesondere auf Twitter – berichtet, soll Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) bis zu ihrem Amtsantritt einen Energetik-Gewerbeschein gehabt haben.

Der Gewerbeschein soll laut einem Faksimile der Zeitung von 1. November 2010 bis 5. Jänner 2018 Gültigkeit gehabt haben. Die 47-Jährige war demnach unter anderem dazu befugt, mit Pendel oder Wünschelrute zu arbeiten, um Störfelder im Körper oder Wasseradern zu erkennen. Weiters soll Schramböck mit Lichtquellen, Musik, Aromastoffen und Edelsteinen gearbeitet haben – beziehungsweise wäre es ihr gestattet gewesen.

weiterlesen