Sozialdemokraten in Schweden planen Verbot religiöser Schulen


Themenbild.

Ministerin Anna Ekström: „In unseren Schulen sollten Lehrer und Direktoren die Entscheidungen treffen, nicht Priester und Imame“.

kath.net

In Schweden möchten die regierenden Sozialdemokraten gegen konfessionelle Schulen vorgehen. Laut dem „Standard“ sollen dabei sowohl muslimische, als auch jüdische und christliche in „rein säkulare“ Einrichtungen umgewandelt werden. „In unseren Schulen sollten Lehrer und Direktoren die Entscheidungen treffen, nicht Priester und Imame“, meint die Ministerin für gymnasiale Bildung und Weiterbildung, Anna Ekström. Die Sozialisten behaupten, dass konfessionelle Schulen die Segregation und Geschlechtertrennung der Schüler fördern und keine demokratischen Werte vermitteln. Sie kündigen an, dass sie das Vorhaben im Falle der Wiederwahl im September umsetzen wollen.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.