Religiotie im 21. Jahrhundert – die Black List zum „Stillen“ Karfreitag


Steht ganz Oben auf der Liste. Jeder ein Kreuz. Screenshot: Youtube
„Das Leben des Brian“? Auf keinen Fall. „Die Feuerzangenbowle“? Definitiv nicht. Selbst „Fröhliche Ostern“ darf an Karfreitag in Deutschland nicht öffentlich aufgeführt werden.

Kölner Stadt-Anzeiger

Diese Filme und über 700 weitere stehen auf der Schwarzen Liste des Insitituts für Freiwillige Selbstkontrolle (FSK). Das FSK regelt nämlich nicht nur die Altersfreigabe von Filmen, sondern auch die Erlaubnis zur Vorführung von Filmen an „stillen Feiertagen“ wie Karfreitag.

Mit Rücksicht auf die Gefühle Gläubiger genießen diese Feiertage einen besonderen Schutz.

Filme entsprechen nicht dem „ernsten Charakter“ der Tage

Seit 1980 gibt es deshalb eine Liste von Filmen, die an stillen Tagen nicht öffentlich gezeigt werden dürfen. Die Begründung: Sie entsprechen nicht dem „ernsten Charakter“ der Tage. Jedes Jahr werden neue Filme geprüft und landen auf der Liste, die mittlerweile 756 Filme umfasst.

weiterlesen