Hunderte Palästinenser dringen nach Israel ein – Zahl der Toten steigt


Zusammenstöße im Gazastreifen: Palästinenser tragen einen Verletzten.
Die Lage beim „Marsch der Rückkehr“ ist eskaliert. Mindestens zwölf Menschen wurden getötet, es soll mehr als 1100 Verletzte an der Grenze zum Gazastreifen geben.

Die Presse.com

Hunderte Palästinenser haben bei Massenprotesten im Gazastreifen nach Augenzeugenberichten den Sicherheitszaun nach Israel durchtrennt. Sie seien auf israelisches Gebiet vorgedrungen. Dutzende israelische Soldaten würden auf die Menschen schießen und versuchten, sie unter Einsatz von Tränengas zurückzudrängen. Die israelische Armee wollte die Berichte prüfen.

Nach palästinensischen Medienberichten kamen mehr als 20.000 Menschen zu dem „Marsch der Rückkehr“. Die Lage eskalierte. Nach palästinensischen Angaben von Freitagnachmittag wurden bis zu diesem Zeitpunkt mindestens zwölf Palästinenser getötet. Zudem gebe es mindestens 1100 Verletzte. Unter den Toten sei auch ein 16-Jähriger, berichteten Rettungskräfte. Laut israelischer Armee haben die Demonstranten Steine geworfen und brennende Reifen gerollt.

weiterlesen