Berliner Islam-Institut offenbar ohne türkische Ditib


An der Humboldt-Universität zu Berlin ist ein Institut für Islamische Theologie geplant – nun vielleicht ohne Funktionäre der…Kitty Kleist-Heinrich
Ditib & Co. segnen Einigung zu Berliner Islam-Institut nicht ab: Die sunnitisch-konservativen Verbände fordern eine Art Sperrminorität im Gründungsvertrag. Das lehnen HU und Senat ab.

Von Hannes Heine | DER TAGESSPIEGEL

Das geplante Institut für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität (HU) Berlin wird möglicherweise ohne Ditib errichtet. Das erfuhr der Tagesspiegel sowohl aus Wissenschaftskreisen als auch von Kennern der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, kurz Ditib. Am Sonntag, 1. April, war eine Frist abgelaufen, auf die sich die HU, der Berliner Senat und die fünf beteiligten Islamverbände geeinigt hatten, um den Gründungsvertrag abzusegnen.

Bislang stimmen nur Schiiten und Zentralrat der Muslime zu

Dem Vernehmen nach hat keiner der fünf Verbände den Vertrag bislang unterschrieben, wobei die Vertreter der Schiiten und der als moderat eingestufte, allerdings vergleichsweise kleine Zentralrat der Muslime ihre Zustimmung signalisiert haben sollen. Ditib gilt als Wortführer der drei sunnitischen Organisationen, die insbesondere die geplanten Abläufe im entscheidungsbefugten Beirat des Instituts ablehnen.

weiterlesen