Die erste christliche Nation der Weltgeschichte


Legendärer Berg: der erloschene Vulkan Ararat an der Grenze zwischen Armenien und der Türkei (Foto: AFP)
Glaube und Staatlichkeit sind heute in Armenien eng miteinander verbunden – bedingt durch die lange Geschichte, aber auch durch den Genozid im Ersten Weltkrieg.

Süddeutsche Zeitung

Mit mehr als 1.700 Jahren Tradition als Staatsreligion ist Armenien die erste christliche Nation in der Geschichte. Im Jahr 301 ließ der armenische König Trdat III. sich und seine Untertanen taufen. Die armenische Kirche zählt wie die Kopten und Äthiopier, die syrische Kirche und die indischen Thomas-Christen zu den sogenannten altorientalischen Kirchen.

Diese sind sowohl von Rom als auch von den orthodoxen Kirchen getrennt, weil sie die Lehre des Konzils von Chalcedon (451) von den zwei Naturen Christi nicht akzeptierten. Da das Land damals im Krieg mit den Persern stand, konnten die Armenier nicht am Konzil teilnehmen – was sich nach wie vor auswirkt.

weiterlesen