Dschihadisten sollen Staatsbürgerschaft verlieren


Bild: tagesschau.de
Innenminister Seehofer will Dschihadisten mit einem Doppelpass die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen. Ein Gesetzentwurf soll schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden. Und es gibt noch weitere Pläne.

tagesschau.de

Dschihadisten mit einem Doppelpass soll künftig die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden. Dies sei „ein vordringliches Ziel“, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Mayer, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er rechne mit einem Gesetzentwurf noch im ersten Jahr der Regierung,

Innenminister Horst Seehofer plane außerdem, neben Marokko, Tunesien und Algerien auch Armenien und Georgien als „sicheren Herkunftsstaat“ zu deklarieren. Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellten im vergangenen Jahr fast 3500 Georgier und mehr als 3800 Armenier einen Asylantrag in Deutschland. Im Januar seien weitere 745 Asylbewerber aus Georgien registriert worden, im Februar stieg die Zahl auf fast 600. Das sei mehr als in jedem anderen Monat im Vorjahr.