FBI löst Mumienkopf-Rätsel


Kopf der 4.000 Jahre alten Mumie aus dem Grab von Djehutynakht – ob es sich um den KOpf des Provinzherrschers handelt oder um den seiner Frau, war bisher unklar. © Marcus Cyron/ CC-by-sa 3.0
Kopf ohne Körper: Seit 100 Jahren rätseln Archäologen darüber, zu wem der abgetrennte, 4.000 Jahre alte Mumienkopf aus einem ägyptischen Grab gehörte. Jetzt haben FBI-Genetiker diese Frage dank modernster DNA-Analysetechnik geklärt: Der Kopf stammt von höchstwahrscheinlich von Djehutynakht, einem Regionalherrscher aus dem Mittleren Reich. Denn Alter, Geschlecht und Herkunft passen zu den Inschriften im Grab.

scinexx

1915 machten Archäologen in der Nekropole Deir-el-Bersha, rund 250 Kilometer südlich von Kairo, einen spannenden Fund: Sie entdeckten die Grabkammer eines gewissen Djehutynakht, eines Regionalgouverneurs aus der Zeit des mittleren Reichs und seiner Frau. Obwohl das 4.000 Jahre alte Grab bereits in der Antike geplündert worden war, hatten die Grabräuber zahlreiche wertvolle Objekte zurückgelassen: Fast 60 Bootsmodelle, unzählige Figuren von Menschen bei Alltagstätigkeiten, Kanopengefäße und zwei Sarkophage.

weiterlesen