Golfstrom verlangsamt sich: Abkühlung im Nordatlantik, Erwärmung vor der Küste der USA


Auch an der Küste Floridas kann sich das Klima durch den verlangsamten Golfstrom spürbar verändern.Foto: Thomas Eisenhuth/dpa
Gleich zwei Studien weisen nach, dass sich der Golfstrom verlangsamt. Die Folgen sind noch nicht absehbar.

Von Susanne Ehlerding | DER TAGESSPIEGEL

Das Kippen des Golfstroms beschäftigt die Fantasie der Menschen schon so lange, wie es Warnungen davor gibt. Zu Recht. Denn verlangsamt sich die große Umwälzpumpe, die warmes Wasser aus dem Süden bringt, würde es in Europa kälter, die Nährstoffe im Meer würden sich anders verteilen und damit die Erträge der Fischerei. Auch die europäische Hitzewelle des Sommers 2015 wird mit der Rekordkälte im Nordatlantik in diesem Jahr in Verbindung gebracht. Dieser paradoxe Effekt entsteht, weil ein kalter Nordatlantik ein Luftdruckmuster begünstigt, das warme Luft aus dem Süden nach Europa leitet.

Die Ursache: Mit dem Klimawandel schmilzt der grönländische Eisschild ab und verdünnt das warme, salzige Meerwasser, das aus dem Süden heranströmt. Es sinkt dann langsamer in Tiefe. Der Golfstrom wird sich deshalb verlangsamen, so viel ist wissenschaftlich gesichert.

weiterlesen