Ein Meteorit entpuppt sich als Relikt eines längst zerstörten Protoplaneten


Am Himmel über der Nubischen Wüste hinterlässt der Asteroid im Oktober 2008 deutliche Spuren. (Bild: Muawia H. Shaddad / Univ. Karthoum)
Forscher haben Diamanten in einem 2008 entdeckten Meteoriten unter die Lupe genommen. Was sie dort fanden, verrät eine ganze Menge über die Entstehung der Erde.

Christian Speicher | Neue Zürcher Zeitung

Die Vorgänge, die vor 4,6 Milliarden Jahren zur Entstehung der Erde geführt haben, müssen ziemlich dramatisch gewesen sein. Man vermutet, dass sich zunächst mond- bis marsgrosse Protoplaneten bildeten, aus denen dann durch Zusammenstösse die Erde und die anderen Gesteinsplaneten hervorgingen. Diese Hypothese erhält nun durch die Untersuchung eines Meteoriten Auftrieb, der 2008 unter spektakulären Umständen gefunden worden war. In der Fachzeitschrift «Nature Communications» berichten Forscher der ETH Lausanne, dass es sich bei dem Meteoriten vermutlich um ein Überbleibsel eines längst zerstörten Protoplaneten handelt.

Konzertierte Suche

Im Oktober 2008 konnten Astronomen mit verschiedenen Teleskopen beobachten, wie ein etwa vier Meter grosser Asteroid auf die Erde zuraste. Zum Zeitpunkt seiner Entdeckung befand er sich noch jenseits der Mondumlaufbahn. Etwa 19 Stunden später explodierte er in der Erdatmosphäre.

weiterlesen