Menschen erkranken zunehmend an der Hasenpest


Die Bakterien können durch Zecken oder andere Insekten von Nagetieren auf den Menschen übertragen werden. (Bild: Juan Lacruz (CC BY-SA 3.0))
Von 2016 bis 2017 verzeichnete das BAG einen sprunghaften Anstieg der bakteriellen Infektion. Männer sind deutlich häufiger betroffen. Die Krankheit wird meist durch Zecken übertragen.

Lena Stallmach | Neue Zürcher Zeitung

Zecken haben es in sich. Sie können nicht nur Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis übertragen, sondern auch die Hasenpest (Tularämie). Zwar ist diese bakterielle Krankheit beim Menschen immer noch sehr selten, aber sie hat in den letzten zehn Jahren stetig zugenommen. Von 2016 auf 2017 verzeichnete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) gar einen sprunghaften Anstieg von 56 auf 130 Fälle im Jahr. Das liess die Behörde aufhorchen, deshalb trug sie nun sämtliche Informationen zur Krankheit zusammen, um Ärzte und die Bevölkerung zu informieren. Der Bericht wird in den nächsten Wochen erscheinen.

Grippeähnliche Symptome

Nach einer Infektion mit dem Bakterium Francisella tularensis dauert es zwischen drei und fünf Tagen, bis sich die ersten Symptome bemerkbar machen. Fieber, Gelenkschmerzen, eine Entzündung der Einstichstelle, aber auch geschwollene Lymphknoten können auftreten.

weiterlesen