Deutscher Panzerbauer erwartet Milliarden-Aufträge


Themenbild. Leopard 2A5 _3, Bild: BB
Die Panzer in Europa seien so alt, „dass man damit bald keine Soldaten mehr verantwortungsvoll in den Einsatz schicken kann“, sagt der Chef des Panzerherstellers Krauss-Maffei Wegmann.

Die Presse.com

Angesichts zunehmender Einsätze der Bundeswehr erwartet der Panzerhersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) künftig wieder mehr Aufträge. „Wir hatten letztes Jahr den stärksten Umsatz unserer Firmengeschichte, und wir werden mittelfristig weiter wachsen“, sagte Firmenchef Frank Haun dem „Handelsblatt“ laut Vorab-Bericht.

Vor allem das Ersatzgeschäft – also der Austausch von alten gegen neue Geräte – könnte europaweit bis 2050 einen Umfang von mehr als 100 Milliarden Euro erreichen: „Wenn wir davon nur die Hälfte abbekommen, sind wir glücklich.“

weiterlesen