Neonicotinoide: EU verbietet bienenschädliche Pflanzenschutzmittel


Bienen können die Insektizide über Pollen und Nektar aufnehmen Quelle: Getty Images
Lange Zeit wurde darüber diskutiert und erforscht, ob bestimmte Insektenmittel verboten werden sollen. Sie rauben Bienen die Orientierung und schaden somit der Artenvielfalt. Eine Sorge aber bleibt.

DIE WELT

Eine gute Nachricht für Bienen: Die EU hat am Freitag beschlossen, dass Neonicotinoide nicht mehr auf Äckern ausgebracht werden dürfen. In dem zuständigen EU-Ausschus in Brüssel hatte sich eine Mehrheit gegen den Einsatz dieser Insektengifte ausgesprochen. Die Stoffe Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid dürfen nun nur noch in Gewächshäusern versprüht werden, wie die EU-Kommission mitteilte. „Die Gesundheit der Bienen bleibt für mich von größter Bedeutung, weil sie Artenvielfalt, Lebensmittelproduktion und Umwelt betrifft“, sagte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis.

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) freute sich über das Freilandverbot für die Stoffe Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid. „Heute ist ein guter Tag für den Schutz der Bienen in Deutschland und in Europa.“

weiterlesen