Antisemitismusbeauftragter Felix Klein: AfD hat zu verstärktem Judenhass beigetragen


Kopf mit Kippa: In der vergangenen Woche setzten Tausende Menschen in ganz Deutschland ein Zeichen gegen Antisemitismus in Deutschland. Bild: dpa
Der designierte Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung führt den unverhohlener gewordenen Hass auf Juden in Deutschland auch auf die AfD zurück. Björn Höcke und Co. sind für Felix Klein dabei aber nicht das einzige Problem.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die AfD hat aus Sicht des designierten Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, dazu beigetragen, dass Antisemitismus in Deutschland heute deutlicher zu spüren ist. Klein sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Der Antisemitismus ist schon unverhohlener geworden.“ Dies habe wohl auch damit zu tun, dass das politische Klima insgesamt roher geworden sei.

„Die AfD hat dazu beigetragen“, führte Klein aus. Ein Beispiel dafür sei die Erinnerungspolitik. „Wenn Björn Höcke von der AfD eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad fordert, dann kündigt diese Partei den breiten Konsens auf, den es bisher über die Parteigrenzen hinweg in dieser Frage gab“, fügte er hinzu.

weiterlesen