Auch Thierse gegen Kreuz-Pflicht


Auch der Ex-Bundestagspräsident und Katholik Thierse hat sich gegen verpflichtende Behördenkreuze ausgesprochen: Man dürfe das wichtigste christliche Symbol nicht in den Zusammenhang eines Wahlkampfes rücken.

tagesschau.de

Die Kritik an der Kreuz-Pflicht für bayerische Behörden reißt nicht ab. Der ehemalige Bundestagspräsident und SPD-Politiker Wolfgang Thierse sagte im Inforadio des RBB, das Kreuz als das zentrale Symbol christlichen Glaubens dürfe nicht Gegenstand staatlicher Verordnung werden.

Thierse gehört dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) an. Er verstehe zwar, dass Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) das Kreuz als Zeichen der Identität sehen wolle. Dies rechtfertige jedoch nicht, dieses wichtigste christliche Symbol in den Zusammenhang eines Wahlkampfes zu rücken. „Der Staat des Grundgesetzes ist weltanschaulich religiös neutral, dass heißt, er ist offen für alle Bekenntnisse“, betonte Thierse.

weiterlesen