Absolute Fehlorientierung“: Gewerkschaften gegen bedingungsloses Grundeinkommen


DGB-Chef Reiner Hoffmann zu Gast bei einem SPD-Parteitag Bild: dpa
Die Kritik am bedingungslosen Grundeinkommen wächst. Jetzt äußern sich auch die Chefs der wichtigsten Gewerkschaften mit drastischen Worten.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Gewerkschaften lehnen ein bedingungsloses Grundeinkommen als Ausweg aus einem befürchteten Verlust von Arbeitsplätzen durch die Digitalisierung ab. „Menschen mit einer Stillhalteprämie aufs Abstellgleis zu stellen, weil ihnen keine Perspektive in der Erwerbsarbeit angeboten werden kann, ist keine Lösung“, sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann vor dem „Tag der Arbeit“ am Dienstag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Der Ruf nach einem bedingungslosen Grundeinkommen ist eine absolute Fehlorientierung.“ Es sei auch unklar, wie das finanziert werden könnte. IG-Metall-Chef Jörg Hofmann erklärte seine ebenfalls ablehnende Haltung in der „Heilbronner Stimme“ damit, dass „Menschen nicht glücklich sind, wenn sie daheim sitzen und alimentiert werden“.

weiterlesen