Darum könnte die Kastanie aus dem Stadtbild komplett verschwinden


Der Stumpf einer gefällten Kastanie auf der Moorweide am Bahnhof Dammtor. Einige Kastanien im Park vor dem Dammtorbahnhof, zum Teil über 100 Jahre alt, mussten wegen eines Bakteriums der Gattung Pseudomonas gefällt werden Quelle: dpa
Im Norden löst ein Bakterium eine Kettenreaktion aus – am Ende verbluten die stolzen Bäume von innen. Die Schäden sind weit größer als bisher bekannt – und nachgepflanzt wird nicht.

DIE WELT

In Schleswig-Holstein ist ein wesentlicher Teil der städtischen Kastanienbestände von einer durch ein Bakterium ausgelösten „Komplexkrankheit“ befallen. In Lübeck sei die Hälfte der rund 600 Stadtbäume betroffen, sagte Karsten Jäkel vom Bereich Stadtgrün und Verkehr auf Anfrage der deutschen Presse-Agentur. Auch in der Landeshauptstadt Kiel sind nach Angaben des zuständigen Baumsachverständigen Karsten Breier fast 40 Prozent des Kastanienbestands erkrankt. In Flensburg steht es aufgrund der Krankheit um knapp 30 Prozent der Bäume schlecht, wie ein Sprecher des Technischen Betriebszentrums (TBZ) mitteilte.

weiterlesen