Wie Facebook Terroristen miteinander bekannt macht


Die Forscher des „Counter Extremism Projects“ üben laut britischem „Telegraph“ scharfe Kritik am Umgang Facebooks mit islamistischem Extremismus (Symbolbild) © Thibault Camus / AP DPA
In einer Studie werfen Forscher Facebook vor, zu wenig gegen islamistischen Extremismus zu tun. Besonders pikant: Das Netzwerk soll Terroristen einander vorgeschlagen haben.

stern.de

„Personen, die du kennen könntest“ – die Freundschafts-Vorschläge bei Facebook können nützlich sein. Etwa wenn es darum geht,, frühere Klassenkameraden, vergangene Liebschaften oder ehemalige Arbeitskollegen zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Und erfüllen offenbar noch einen weiteren, zweifelhaften Nutzen. Denn sie können auch: Terroristen zusammenbringen und ihnen helfen, ein Netzwerk aufzubauen.

Das behaupten zumindest Forscher der gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation „Counter Extremism Project“ (CEP) mit Sitz in New York und in London in einer Studie, über die der britische „Telegraph“ vorab berichtet.

weiterlesen