David Godalls Freitod und heftige Kritik


IMABE-Geschäftsführerin Kummer:“Wenn der ‚Seniorenfreitod‘ positiv besetzt wird, ist das ein besorgniserregendes Signal“ – Australier David Goodall am Donnerstag nach tödlicher Infusion in Basel gestorben.

kath.net

Heftige Kritik am Umgang der Medien mit dem assistierten Suizid eines 104-jährigen Australiers in der Schweiz hat die Geschäftsführerin des Wiener Bioethik-Instituts IMABE, Susanne Kummer, in einer „Kathpress“ vorliegenden Stellungnahme geübt. Der 104-jährige australische Wissenschaftler David Goodall nahm sich am Donnerstag in Basel mit Hilfe des Schweizer Vereins „lifecircle“ und der Partnerorganisation „Exit International“ das Leben. In Australien ist Beihilfe zum Suizid und Tötung auf Verlangen verboten, Goodall flog deshalb eigens in die Schweiz. Der Botaniker, der bis vor zwei Jahre noch an einer Universität arbeitete, hatte einen gescheiterten Selbstmordversuch hinter sich. Er klagte über Altersschwäche.

weiterlesen