Balla Balla


Bild: pxhere.com/CC0
Zu viel Kohle, gescheiterte Integration und 200% Doofheit: Deutsche Nationalspieler küssen dem türkischen Mufti die Pantoffeln

Arno Kleinebeckel | TELEPOLIS

Die Wirklichkeit ist nicht zu toppen: Die beiden Profi-Kicker (ganz nebenbei: Deutsche Nationalspieler) Mesut Özil (29) und Ilkay Gündogan (27) haben anlässlich eines Dinners im Mutterland des Fußballs dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan untertänigst gehuldigt – und höchstpersönlich die sultanesken Füße geleckt.

Fußballmillionär Özil, der just im Februar seinen Vertrag beim FC Arsenal um weitere dreieinhalb Jahre lukrativ verlängerte (Wochenverdienst: schlappe 400.000 Euro) macht damit erneut auf sich aufmerksam. Schon 2016 war er mental aufgefallen, als er – geradewegs aus Mekka kommend – die Weltgemeinschaft devot im Büßerhemd grüßte.

Also: Zusammen mit Erdogan, einem Vorzeigestaatsmann und Muster an zivilem Fortschritt, präsentieren zwei Vorzeigefußballer mit deutschem Pass ihre Trikots! Der Verwirrung nicht genug: Ilkay Gündogan (spielt bei Manchester City und stellt gerade einen Pass-Rekord in der englischen Premier League auf – 147 Pässe!) grinst neben seinem Millionärskollegen in die Kameras, während auch er ein Vereinshemd hochhält.

weiterlesen